Markt Kösching

Kindergarten Schlehenstein, Kösching

Planung / Bauzeit: 2018-2020
Größe: 3.000m²
Leistungsphasen: 1 – 8

Der kommunale Kindergarten Schlehenstein liegt nordöstlich des Zentrums der Marktgemeinde Kösching in der Nähe des Krankenhauses. Die großzügigen Außenanlagen des Kindergartens sind in die Jahre gekommen und sollen nun in weiten Teilen saniert bzw. erneuert werden.

Bei dem bestehenden Kindergarten – Gebäude handelt es sich um eine Villa aus den 1920er Jahren. Von dort aus erstreckt sich das ca. 3.000m² große Außengelände, welches von Nordosten nach Südwesten hin um etwa 3m hin abfällt.

Im Bereich des Haupteinganges an der nordöstlichen Grundstücksgrenze sehen wir eine großzügige Pflasterfläche vor mit Hausbaum vor dem Haupteingang.

In den Gartenbereich gelangt man über breit angelegte Stufenpodeste südlich der Metalltreppe, wodurch die bestehende Böschungskante geschickt aufgefangen wird.

Im Gartenbereich befinden sich verschiedene Aktions- und Ruheräume mit unterschiedlichen Belägen. Die polygonalen Flächen fügen sich harmonisch in das Gesamtgelände ein ohne die Weitläufigkeit der Anlagen zu zerstören.

Angrenzend an die Stufenpodeste schließen drei Holzdecks auf unterschiedlichen Höhen an, welche den Sandspielbereich einrahmen. Zwei große bestehende Bäume werden in die Holzfläche integriert, somit entsteht ein beschatteter Ort zum Sitzen und Verweilen.

Die Spielplatzgeräte finden in Aktionsräumen an der südwestlichen Grundstücksgrenze Platz. Zwei polygonale Flächen mit Fallschutzbelag sind so angelegt, dass die großen Spielgeräte an ihrem jetzigen Standort verbleiben können. Versetzt werden lediglich Wippgeräte, Bodentrampolin und Schaukeln.

Eine Mischung aus Ruhe- und Aktionsraum entsteht im nordwestlichen Bereich des Gartens. Hier werden alle Sinne angesprochen: Im „Klangwald“ können die Kinder nach Herzenslust „musizieren“, während im Malhaus die zeichnerische Kreativität geweckt wird. Untergebracht sind hier auch das Außenmobiliar, Gartengeräte und die Kinderfahrzeuge. Ein Platz vor dem Malhaus bildet den Startpunkt für einen Fahrparcour, welcher im Zick-Zack-Kurs zu den Aktionsräumen und wieder zurück zum Malhaus führt.

Somit wird der Fahrparcour losgelöst von der Sandspielfläche und dem Zugangsweg. Vorhandene Verkehrsschilder werden hier montiert ohne zu stören.

In die Grünfläche eingestreut sind drei neue Spielhäuschen, der Spielzug und Sitz- bzw. Abholtunnel.